Startseite » Katalog » Bücher » Neuheiten
Neuheiten  

 
Zeige 1 bis 5 (insgesamt 5 Titel) Seiten:  1 
Mario Bettoli erzählt                                                                                                           Mario Bettoli erzählt
Tutto è disposto - Ein Theaterenthusiast und langjähriger Chefdisopnent der Theater Biel-Solothurn erzählt...
Veronica Peyer, Paul Suter, Heinz Wyss (Hrsg.)
Verlag Die Brotsuppe 2015
1Buch

1946 in Solothurn geboren, ist Mario Bettoli schon in jungen Jahren ein Theaterenthusiast. Die Theater Biel und Solthurn mit ihren vielen auswärtigen Spielorten haben in ihm einen versierten, den komplexen Betrieb bin ins jedes Detail kennender Planer und Organisator gefunden der bis zum Chefdisponenten aufsteigt. Das Theater war seine Familie.
Der Herausgeberin und den herausgebern hat er in vielen Stunden erzählt, was ihn in seinem Leben bewegt hat, Belustigendes und für das Fortleben des Theaters asl TOBS Wegweisendes - das Erscheinen des Buches hat er leider nicht mehr erlebt.

.


32.00 CHF exkl. Versandkosten
1 x 'Mario Bettoli erzählt                                                                                                           ' bestellen
Daniel Hope - For Seasons                                                                                                       Daniel Hope - For Seasons
A.Vivaldi; Die vier Jahreszeiten & Werke von Frahm, Rameau, Richter, Twin, Tschaikovsky, Schumann, Weill, Molter, Bach, Gonzales, Brahms & Traditional - Daniel Hope, Violine - Jacques Ammon, Chilly Gonzales, Klavier - Jane Berthe, Harfe - Claudio Bohorquez, Cello - Dom Bouffard, elektrische Gitarre - Naoki Kitaya, Orgel - Anna Lucia Richter, Sopran - Zürcher Kammerorchester
DGG  Stereo Studio Rec. 2017
1 CD

25.00 CHF exkl. Versandkosten
1 x 'Daniel Hope - For Seasons                                                                                                       ' bestellen
Daniel Hope - Sounds of Hollywood                                                                                               Daniel Hope - Sounds of Hollywood
Wie Emigranten aus Europa die amerikanische Filmmusik erfandnen.
rowohlt  2015
1 Buch

Daniel Hope ist als Geiger ein Weltstar. Mit seinem Buch "Familienstücke" über die Geschichte seiner jüdischen Vorfahren erregte er Aufsehen. Jetzt hat er sich auf die Suche nach den Spuren deutscher und österreichischer Emigranten in Hollywood gemacht. Und er entdeckt, dass der schwelgerische Sound und opulente Orchesterklang, von denen die Filmmusik der amerikanischen Studios bis heute geprägt ist, zum großen Teil von Komponisten stammt, die vor den Nazis in die USA geflohen waren. Hope trifft die Nachfahren vieler Musiker. Er zeigt, wie sehr die Traumfabrik von Los Angeles ein Ort war, an dem Gestrandete ihre Hoffnungen aus den Koffern kramten und ihre Träume in Musik verwandelten. Von Erich Wolfgang Korngold über Kurt Weill bis zu Friedrich Hollaender und Arnold Schönberg geht die Spurensuche des Autors. Das Ergebnis ist ein sehr persönliches Buch mit bewegenden Eindrücken und Erkenntnissen.
27.00 CHF exkl. Versandkosten
1 x 'Daniel Hope - Sounds of Hollywood                                                                                               ' bestellen
Simon Laks - Musik in Auschwitz                                                                                                 Simon Laks - Musik in Auschwitz
Die Geige die ich halte, ist mein Schutzschild geworden.
2.völlig überarbeitete und erweiterte Auflage
Verlag Schott 2014
1Buch

SIMON LAKS (1901-1983), ein polnischer, seit 1926 in Frankreich lebender Komponist jüdischer Abstammung, überlebte Auschwitz zunächst als Mitglied, dann als Leiter des Männerorchesters in Birkenau. Seine ergreifenden Erinnerungen erschienen erstmals 1948, dann 1979 in überarbeiteter Fassung. Laks' Buch, das nüchternen Tatsachenbericht mit philosophischer Reflektion vereint, gehört nicht nur zu den wichtigsten Werken über die Rolle der Musik in der Vernichtungsmaschinerie der musikliebenden Nationalsozialisten; als bewegende Studie über das Verhalten von Menschen in Extremsituationen findet es seine Leserschaft weit über die Grenzen des Fachpublikums hinaus. Die seit längerem vergriffene deutsche Übersetzung von 1998 wird mit dieser durchgesehenen und erweiterten Neuausgabe wieder zugänglich gemacht. Nachworte seines Sohnes, des Philosophen André Laks, und des Musikwissenschaftlers Frank Harders-Wuthenow würdigen Laks nicht nur als einen bedeutenden Zeitzeugen, sondern auch als einen wunderbaren Musiker, dessen Oeuvre zunehmend Beachtung im internationalen Musikleben findet. Eine Begleit-CD mit Neuaufnahmen aus den letzten Jahren und Produktionen aus dem Archiv des Polnischen Rundfunks geben Einblick in das Schaffen eines brillanten, der École de Paris nahestehenden Komponisten, in dessen Werk französischer Esprit mit slawischer Innerlichkeit zu einem originellen und universellen Personalstil verschmelzen - und dem mit seiner einzigen Oper L'Hirondelle inattendue ("Die unerwartete Schwalbe") das Unmögliche gelang, nach Auschwitz eine heitere Oper zu komponieren, ein Hymnus auf die Unsterblichkeit der Musik.


41.90 CHF exkl. Versandkosten
1 x 'Simon Laks - Musik in Auschwitz                                                                                                 ' bestellen
Eva Rieger - Frida Leider, Sängerin im Zwiespalt ihrer Zeit                                                                     Eva Rieger - Frida Leider, Sängerin im Zwiespalt ihrer Zeit
Die hochdramatische Sopranistin Frida Leider (1888-1975) wurde neben ihren Triumphen mit Verdi- und Mozartrollen als "die" Brünnhilde, "die" Isolde ihrer Zeit gefeiert, ob in Berlin, London, Chicago, New York, Mailand, Paris oder Bayreuth. Die erste Biographie über die Sängerin stützt sich auf umfangreiche Archivrecherchen und geht auf Frida Leiders herausragende gesangliche Fähigkeiten ebenso ein wie auf die Problematik der Kunstausübung im totalitären NS-Regime. Frida Leider sang mit internationalem Erfolg unter Dirigenten wie Wilhelm Furtwängler, Erich Kleiber, Bruno Walter und Sir Thomas Beecham. In Bayreuth, dem kulturellen Aushängeschild der Nationalsozialisten, saßen Hitler, Goebbels und Göring im Festspielhaus. Während die Sängerin ihr Publikum durch ihre vertiefte Darstellung der Wagnerschen Rollen erschütterte und das Werk künstlerisch-geistig ausdeutete, instrumentalisierte der "Führer", der sich mit Wagners Werk, Leben und Denken identifizierte, lediglich das "heldenhafte Volkstum" des Komponisten, das in sein Weltbild passte.
Als "jüdisch Versippte" ließ Bayreuth Leider schließlich fallen, ihre Karriere zerbrach. Nach dem Krieg gab es in der Musikkultur keine "Stunde null" - Opfer, Angepasste wie Widerständler dachten nur noch daran, zu musizieren und die Vergangenheit zu vergessen.
Eva Rieger, Musikwissenschaftlerin und Buchautorin, bis 2000 Professorin an der Universität Bremen, lebt in Vaduz und Zürich.
1 Buch
29.90 CHF exkl. Versandkosten
1 x 'Eva Rieger - Frida Leider, Sängerin im Zwiespalt ihrer Zeit                                                                     ' bestellen

Zeige 1 bis 5 (insgesamt 5 Titel) Seiten:  1